Podiumsgespräch: KUNST.VERNETZEN. PANKOW.ENTWICKELN.

Pankow besitzt eine lebendige Theaterszene. Welche Chancen ergeben sich aus einer stärkeren Vernetzung der Häuser und Künstler im Bezirk? Diese und andere Fragen stehen im Zentrum des Podiumsgesprächs im Rahmen der Pankower Theatertage mit Vertretern aus der freien Theaterszene, der Politik und der Tourismusbranche.

schaubude-berlin-2014-4PODIUMSGESPRÄCH:
KUNST.VERNETZEN. PANKOW.ENTWICKELN.

Freitag, 25. September 2015, 17 Uhr
in der Schaubude Berlin
Greifswalder Straße 81-84
10405 Berlin

 

Podiumsteilnehmer:
Moderation: Thilo Schwarz-Schlüßler (Initiator der ptt)
Nils Förster (Brotfabrik)
Dr. Torsten Kühne (Bezirksstadtrat, CDU)
Rona Tietje (Kulturpolitische Sprecherin Pankow, SPD)
Stefanie Gronau (tic Pankow)

Eintritt frei. Hier geht´s direkt zur Kartenreservierung.

Zentrale Themen:

Wo sieht die Kulturpolitik die zukünftigen Eckpunkte im Bezirk? Welche Zielstellungen wurden formuliert? Ist eine vernetzende Struktur von geförderten Häusern und freier Szene politisch gewollt? Wie kann sie befördert werden?


 

Welche Vorteile ergeben sich aus der Vernetzung der darstellenden Kunst in Hinblick auf die politische Willensbildung? Welche Voraussetzungen benötigt dabei jede Seite? Wie kann Lobbyarbeit gewinnbringend für alle Seiten funktionieren?


 

Wie wichtig ist das Tourismusmarketing für die Kulturpolitik des Bezirkes und welche zukünftige Rolle spielen dabei die bisherigen Strukturen? Welchen Mehrwert bietet dieses Angebot dem Publikum und den Kulturschaffenden?


 

Pankow ist mit seiner Ausdehnung nach Norden ein weitläufiger Bezirk. Welche Vernetzungen und gemeinsame Präsentationen sind dabei förderlich, um die Angebote in den Außenbereichen beim Publikum bekannt zu machen? Braucht es bei der Größe Pankows eigene kleine Vernetzungen? Welche Strategien sind zielführend, um die Standorte in den kulturell dichteren Regionen (Alt-Pankow, Prenzlauer Berg, Weißensee) nach Norden zu bewerben?